Mail an mich ...





Familie:
Tja, meine Enkel, meine beiden Töchter, meine Ehefrau und alles was eine solche Großfamilie nach
sich zieht, wie z.B unser Eigenheim (ich bin Schwabe - schaffe, schaffe, Häusle baue) nimmt
(nach meinem Arbeitsleben als Ingenieur im Service bei Nokia, ehemals Alcatel-Lucent) den
größten Teil meiner Zeit in Anspruch. Anstrengend, aber eigentlich immer von Erfolg gekrönt ...

EDV und Personal-Computer:
Ich gehe gerne zum Einkaufen in Elektronik- und Technik-Fachmärkte.
Und ganz besonders gerne mit dem Geld anderer Leute!
Bei Fragen zu Internet, DSL, Netzwerk, Wireless, Computer-Soft- und -Hardware sowie Telefon
stehe ich beratend (und eventuell auch ausführend) gerne nach Absprache zur Verfügung.

Die optimale individuelle Lösung für Telefonie, Internet und eventuell auch Fernsehen läßt sich
grundsätzlich nur in einem persönlichen Gespräch finden. Denn ich vermittle nicht die Produkte
eines einzelnen Anbieters, sondern suche das zu Wohnort, Infrastruktur und den individuellen
Wünschen passende Angebot heraus.



Heimwerken und Musik:
Als Erbauer eines Paares stattlicher, von der Konzeption bis zum ballenmattierten
Mahagoni-Furnier selbstgebauter Standboxen mit Systemen des französischen Herstellers
"Focal" (damals, anno 1989, noch von einem gewissen Herrn Manfred Zoller in Deutschland
als "Onyx II" vertrieben) bin ich als "OnyxII-Fan" des öfteren im AudioVideo-Forum zugange,
siehe Audiophile Musikwiedergabe für Stereo und Heimkino
Inzwischen mussten die Prachtstücke jedoch wegen kompletter Neugestaltung unseres Wohnzimmers
mit neuer Wohnwand und Samsung 52 Zoll Flachbildfernseher einer 5.1-Surround-Kombination
"LT6 THX Select" der Berliner Firma Teufel weichen.

Da selbst musizieren aber anspruchsvoller ist als immer nur zuzuhören, spiele ich seit
meinem 15. Lebensjahr (mehr schlecht als recht) Gitarre, und mache seit ca. 1978 (!) mit
immer noch dem selben Schlagzeuger und Sänger Winfried, Bassman John, Keyboarder Hartmut,
Leadgitarrist Joe und Percussionist Andy selbst Musik. In frühen Jahren bei Jugend-
gottesdiensten und Gemeindefesten in Fellbach und Umgebung, bei Hochzeiten, Geburtstagen
und anderen Jubiläen im Verwandten- und Bekanntenkreis, bei Kindergärtnerinnen-Kongressen
(ein tolles Erlebnis!) im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle und im Kongreßzentrum
in Sindelfingen. In der Zwischenzeit immer noch bei ausgewählten Festlichkeiten und vor
noch ausgewählterem (und vor allem tolerantem ;-) Publikum. Siehe Apocalypso.

Unser Keyboarder Hartmut spielt auch bei der Heilbronner Band "Planet Floyd", die seit März 2011
mit ihrer Pink-Floyd-Show auf Tour ist. Es lohnt, sich das mal auf die Ohren zu geben!
Infos bei
.





Mein im April 2010 nach gut 30 Jahren wieder aufgenommenes Hobby "Modellflug":

Man nehme eine Multiplex Royal PRO M-Link 2,4 GHz Fernsteueranlage (damals frisch auf den Markt
gekommen und zum Einführungspreis erstanden) und den Robbe Arcus Sport Motorsegler, LiPo-Akku
und Ladegerät dazu, und schon hat man den herrlichsten Ausgleich zum stressigen Berufsleben!
Und wenn's ab und zu mal ein Adrenalin-Stoß sein darf, fügt man noch eine kleine Kunstflugmaschine,
z.B. die Katana S30 E von SebArt, dazu.
Das alles sieht dann auf dem Flugplatz der Modellflieger Rommelshausen e.V. so aus:




2011 habe ich mir dann einen Traum erfüllt und mir einen Edel-Flieger zugelegt:
Einen High-Tech-Elektro-Motor-Segler aus Glas- und Kohlefaser mit 3,70m Spannweite, den "Sharon"
von ValentaModel in Tschechien, bezogen über Modellbau Schmierer in Stuttgart-Weilimdorf:




An Weihnachten 2011 kam dann noch ein kleiner, schneller (ca. 125km/h) und wendiger Flitzer
dazu, der Dogfighter von Multiplex, inzwischen mit Original-Ultra-Antrieb:




An Weihnachten 2014 wirft ein Kollege seine kleine Currtiss P-40 in die Luft. Die Maschine dreht
sich sofort nach links, und steckt Sekunden später im weichen Boden: Falscher Senderspeicher ...
Da die Weihnachtsferien anstehen und ich weiter nichts zum Basteln in meiner Werkstatt habe, rette
ich die kleine Maschine vor dem "Gelben Sack" und päpple sie wieder auf. Seither fliegt sie wieder:




Ein Doppelrumpf-Flugboot, die Unbee 160 von Carson, gebraucht günstig erworben in jämmerlichem
Zustand (O-Ton der lieben Fliegerkameraden: "Was bringst Du denn da für ein Geschwür?") hatte
seinen erfolgreichen Erstflug mit Hilfsflügeln am späten Abend des 30. Mai 2012:



Die UnBee 160 beim Silvester-Fliegen 2014:



Immer wieder gibt's Sonderangebote, denen man nicht widerstehen kann, auch wenn der Keller
schon am Überquellen ist!
So fand dann auch im April 2013 eine Cessna 177 Cardinal von Hype den Weg zu mir, komplett
ausgestattet inklusive aller elektrischen und elektronischen Einbauten sowie Fahrwerk und
Schwimmern, als B-Ware, für nicht mal 40,- Euro! Außer ein paar kleinen Druckstellen vom
Transport konnte ich jedoch keine Fehler finden, nur die Klebestellen und Verschraubungen
an den Servos mussten nachgearbeitet werden.
Das unglaublich vorbildgetreu gestaltete und auch ebenso fliegbare Modell hatte seinen
erfolgreichen Erstflug mit Rädern am 28.04.2013, mit Schwimmern am 21.06.2013 auf dem
Aichstruter Stausee bei Welzheim:



Premiere mit Schwimmern auf Schnee war bei unserem Vereins-Silvesterfliegen 2014:



Als Schulungsflugzeug für Modellflug-Interessierte und für die jährlichen MiNe-MINT- und
Sommerferienprogramm-Flugtage unseres Vereins hat sich der EasyGlider Pro Electric von
Multiplex bestens bewährt:



Probeflug im Lehrer-Schüler-Modus gefällig? Einfach melden!


Nach so vielen Flächenmodellen hat es mich gereizt, mal einen Heli zu bauen und zu fliegen.
Meine Wahl fiel im Sommer 2013 auf den Align T-Rex 450 DFC PRO, mit einem paddellosen
Rotorkopf und somit sehr wenigen Bauteilen, die im Falle eines Crashs dann hoffentlich etwas
den Geldbeutel schonen.
Der Heli wird elektrisch durch einen LiPo-Akku mit 3 Zellen angetrieben und über alle 3 Achsen
stabilisiert von einem "Microbeast" von BeastX. Erstflug war am 20. September 2013:

Direkt nach dem Zusammenbau:


Erste Schwebeversuche:


Und hier nach langem Üben ein kleines Rundflug-Video (Danke, Werner!):


Da Multikopter (also quasi Hubschrauber mit mehreren Rotoren, manche sagen auch "Drohnen" dazu)
in 2013 ziemlich modern wurden (Amazon und DHL woll(t)en sogar ihre Pakete damit verteilen!) und
das mit dem Hubschrauber anfangs nicht so recht funktionieren wollte, habe ich mir über den
Gebrauchtmarkt auch einen kleinen Quadrocopter (also mit 4 Rotoren) zugelegt, den Blade mQX.
Sieht mal ganz anders aus in der Luft als das, was man bisher so gehabt hat, und macht
einen Höllenspaß, z.B. beim Fliegen zu dritt im Freien oder auch alleine zu Hause im Wohnzimmer.
Und seither klappt's auch mit dem Heli (siehe obiges Video):




In 2013 von einem Fliegerkameraden übernommen:
Die Xperience Pro X, ein leichter Segler mit 3,45m Spannweite für Hochstart und Hangflug,
und ein Vision Plus Elektro (später Electra genannt) mit 3,50m Spannweite und Elektro-Antrieb,
beide aus Glas- und Kohlefaser, von Mibo Modeli in Slowenien:






2014 wurde wieder einmal einer meiner letzten Träume wahr: Ein Vereinskollege baut sich gerade
eine riesige Cap und beschließt somit, seine Funtana Pro von Weiershäuser (EMHW) abzugeben.
Auch hier konnte ich wieder mal nicht "Nein" sagen, womit nun eine 2 Meter lange und 2 Meter
spannende Kunstflugmaschine mit einem 26cm³-Benzinmotor von MVVS mit über 3,5 PS mir gehört:




Im Sommer 2017 habe ich einen Thermik XXXL von Valenta gebraucht erworben, restauriert und ihn
nach 4 Jahren Dornröschenschlaf wieder seiner Bestimmung übergeben: 5 Meter Spannweite bei gut
6,5kg Gewicht und knapp 1,5kW Motorleistung als Starthilfe. Erstflug war am 19. August 2017:




Immer diese verlockenden Sonderangebote: Diesmal war es ein Fluggerät, das startet und landet
wie ein Hubschrauber, in der Luft aber durch Umlegen eines Schalters am Sender zu einem "normalen"
zweimotorigen Flugzeug wird: Der X-VERT VTOL von E-flite - eine echt spaßige Angelegenheit!
Erstflug am 9. Mai 2018:




Wieder mal aufgrund eines nicht ablehnbaren Sonderangebotes mit zusätzlich "10 Prozent Mai-Rabatt"
(und wegen eines schon seit Jugendzeiten anhaltenden "haben-wollen"-Gefühls) ziert seit 2012 auch
eine elegante Segelyacht meine Flotte - die Sirius RS 32 von der Firma Robbe:



Jungfernfahrt war am 28. August 2012 auf dem Aichstruter Stausee bei Welzheim (im Hintergrund ist
am Anfang des Videos mein Enkel Mika zu hören, gerade aus dem Urlaub im Süden zurückgekommen:
"Mika tanzen - Nossa ..."):





In meinen Jugendjahren, in denen ich, nicht sonderlich erfolgreich, verschiedentlich auch auf
Motorflug-Wettbewerben unterwegs war, bestand meine Flotte noch aus folgenden Fliegern:

Atlas (Weltmeister-Modell F3A 1975 von Wolfgang und Günther Matt):

Mäxi (F3A-Modell von Robbe mit O.S. 10ccm):

Taxi (Trainer von Graupner mit O.S. 6,5ccm):

Cirrus (3m-Segler von Graupner):


Von meinem "Kleinen UHU", dem zuletzt mit einem 2,5ccm O.S.-Motor zum Motorsegler
umgebauten "Dandy" und der Kunstflugmaschine "Kwik Fly" (allesamt von Graupner)
gibt es keine Bilder, und die Flieger leben leider schon lange nicht mehr ...




Mein sehr experimenteller Versuch, mit meiner DiciCam die Phasen einer Mondfinsternis einzufangen:
Animiertes GIF der Mondfinsternis am 9.11.2003